CV


Christine Lang (Dr. phil.) ist Filmwissenschaftlerin, Autorin, Dramaturgin und Filmemacherin.

Studium Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Humboldt Universität zu Berlin (MA), Studium Filmregie an der Kunsthochschule für Medien in Köln (Diplom 2006) und Promotion an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF (2022).

Diverse Publikationen, u.a.: „David Lynchs MULHOLLAND DRIVE verstehen. Visuelles Erzählen und die Dramaturgie der offenen Form“, transcript 2023. „Breaking Down BREAKING BAD. Dramaturgie und Ästhetik einer Fernsehserie“, Fink 2013 (mit Christoph Dreher).


Ihre Kurzfilme liefen auf über 100 Filmfestivals international, und erhielten diverse Auszeichnungen (Prädikat Wertvoll, Nominierung First Steps Award 2006, 1. Preis Int. Nachwuchswettbewerb kurzundschön 2006 u.a.). Der gemeinsam mit Constanze Ruhm realisierte experimentelle Spielfilm KALTE PROBE hatte 2013 seine Premiere auf der Berlinale; der Kurzfilm AS IF WE WERE SOMEBODY ELSE auf den Internationalen Hofer Filmtagen 2015.

Von 2014-2021 arbeitete sie vorwiegend als Autorin und Filmregisseurin fürs Theater (mit Volker Lösch); zuletzt AUFRUHR! am Schauspiel Essen 2021/22, HOUSE OF HORROR – FRAUEN. THEATER. MACHT., Schauspiel Bonn (2019), PRINZ UND BETTELKNABE – UND DAS KAPITAL, Schauspiel Essen (2018).

Christine Lang ist Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig, der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und für die Hauptredaktionen für Fiktion im ZDF und ZDFNeo. Zudem arbeitet sie als dramaturgische Beraterin für Serienproduktionen und Filme im Kunstkontext (u.a. Studio Zentral Berlin, Golden Pixel Coop. Wien).

Seit 2022 im Koordinationsteam des deutschsprachigen Drehbuchforschungsnetzwerks.



Kontakt
mailto: mailATchristinelangDOTeu

Lehre


Seit SS 2017 unterrichtet sie an der Hochschule für Musik und Theater 'Mendelssohn Bartholdy' Leipzig Medienpraxis und Dramaturgie.

Seit WS 2015/16 weitere Lehraufträge an der Filmuniversität Babelsberg, Universität Potsdam, UDK Berlin, DFFB, FU Berlin, Merz Akademie Stuttgart, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, ifs Köln, Akademie für bildende Kunst Wien.

2009-2015 war sie künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF im Fachbereich Dramaturgie und Medienästhetik.


SEMINARE 2022 : Hochschule für Musik und Theater 'Mendelssohn Bartholdy' Leipzig: "Dramaturgie/Medienpraxis" / "Labor Intermedia" + Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF: "Dramaturgie moderner und postmoderner audiovisueller Werke" / "Medienästhetik"


>2021 : Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF: "Einführung in die Dramaturgie fiktionaler Werke" (Vorlesung, WS 2016/17+17/18) / "Montagelabor: Serielle Formate" (WS 2016/17-SS 2017) u.a. + Universität Potsdam, Europäische Medienwissenschaft: Seminar "Dramaturgie als ästhetische Disziplin" (WS 2016/17) / Seminar: "Visuelle Dramaturgie im narrativen Film" (SS 2017) + Freie Universität Berlin, Filmwissenschaftliches Seminar: "Das ästhetische Sehen. Filmdramaturgie in Theorie und Praxis" (WS 2016/17) + UDK Berlin: "Dramaturgie und Filmästhetik" (WS 2016/17-17/18) + Merz Akademie Stuttgart: Projektseminar "Procrastination!" (WS 2016/17) u.a.